Torwart Camp an Ostern 2018

Vier tolle Trainingstage sind nun vorbei. Obwohl für die ganze Woche Regen und Schnee gemeldet war, hatten wir Glück. Nachts hatte es geregnet, aber pünktlich zum Training kam die Sonne raus.

Ausgestattet wurden die Kids mit Torwarttrikot und passender kurzer Hose, meines neuen Partners, Rafael Kietaibl. Seines Namens Besitzer von Just4keepers Österreich. Er hat mir die Trikots zu günstigen Konditionen zur Verfügung gestellt.

Die Jungs sind die ersten die diese Trikots haben, also Premiere. Erhältlich sind sie erst ab 2019 im Shop von Just4keepers. at

Zum Camp:

In 4 Gruppen wurden 19 Kids von Sebastian Vogl und mir trainiert.  In den beiden Vormittagsgruppen waren die jungen Jahrgänge aufgeteilt, nachmittags waren dann die Älteren dran. Wir hatten dieses Camp so geplant und durchgeführt, das wir immer mit Basic- Übungen starten und nach und nach, die einzelnen Zonen ( Standzone, Kippzone, und Abdruckzone) bearbeiten.

Das anfängliche Aufwärmen und das Abschlussspiel wurde immer von beiden Gruppen gemeinsam durchgeführt. Es war uns wichtig das man eine Gemeinschaft schafft, indem die kleinen und großen von einander lernen. Im großem Team zusammen Übungen abhalten, jeder hilft jedem. 

Nach dem Aufwärmen und Trinkpause, kamen die Kinder in ihren Gruppen zusammen. Eine Gruppe übernahm Sebastian, eine ich. Parallel haben wir dann das gleiche Thema bearbeitet. Immer aufbauend, denn nach der Obst und Trinkpause, wurden die Gruppen getauscht und das Thema weiter bearbeitet.

Wir fingen so an, ( als Beispiel die Standzone),  erst mit einigen  Basic-Übungen begonnen wurde. Bei der Standzone sind Basic- Übungen das blocken aus dem Kniestand und aus dem Stand. Außerdem Reaktions-Übungen einhändig, beidhändig. Dann nach der Pause, ging es direkt in die abgesteckte Zone. Hier lernten die Kinder wo diese Zonen sind und wie man sich dort als Torwart verhalten muss. Ganz wichtig war auch, das die Kinder  einmal beide Blickwinkel sahen und kennen lernten. Der Blickwinkel des Stürmers, was sieht der Stürmer, wenn er in die jeweilige Zone läuft um einen Torabschluss zu machen. Die Jungs waren überrascht. So etwas hatte ihnen noch niemand gezeigt. Ab jetzt sehen sie ihren Strafraum mit ganz anderen Augen. Natürlich haben nicht nur die Trainer aufs Tor geschossen, jeder durfte sein Glück und können auch einmal versuchen. Die Kids waren überrascht, es wurden kaum Tore geschossen. 

Die letzten 15 Minuten vom Tag war dann das Abschlussspiel. Hier haben sich die Kids jeden Tag noch einmal richtig ausgepowert. 

So verliefen dann die restlichen drei Tage auch. Immer ein Thema, und dieses von der Basic/ Grundübungen aufbauend.

Eifrig haben alle Kids diese Woche mit gearbeitet. Viele habe neue Freunde gefunden. Schön ist auch, das sich die Eltern untereinander angefreundet haben, auch hier wurden die Nummern ausgetauscht, das ist super. 

Als Fazit können wir sagen:

Es war eine tolle Woche mit den ganzen Kids. Alle haben eifrig trainiert und viel gelernt, sie waren richtig wissbegierig.  Die Kids haben neue Freundschaften geschlossen. Außerdem haben wir offene Gespräche mit den Kids und Eltern geführt, wir können sagen, es war ein gelungener Einstand mit diesem Torwart Camp. Es war ein guter Auftakt für meine Torwartschule, bereits jetzt läuft die Planung für das Sommer Camp.